Gastblogger

Der Kunde ist König! – Ordermanagement

Zehnter Artikel unserer Serie zum geschlossenen Weißblechkreislauf:      

Vertrieb – Ordermanagement

Hallo zusammen,

mein Name ist Vanessa, ich bin 22 Jahre alt und schreibe heute als Gastautor im Rahmen der Artikelserie etwas über meinen Job im Vertrieb.

Aber erst mal zu mir:

Ich bin seit 2010 bei Rasselstein und habe hier meine Ausbildung nach dem Mittelrhein-Modell gemacht. Im Sommer 2013 habe ich mein VWA-Studium abgeschlossen und arbeite seitdem im Vertrieb als Ordermanager.

Der Vertrieb ist für den Verkauf unseres Weißblechs in die ganze Welt zuständig. Wir beliefern zurzeit rund 400 Kunden in über 80 Ländern.

Unser Aufgabenbereich im Ordermanagement, ein Teil des Vertriebs, umfasst die individuelle Kundenbetreuung vom Auftragseingang bis hin zum Versand unseres Materials und der anschließenden Rechnungserstellung.

Das heißt, ich habe in meinem Arbeitsalltag sehr viel Kundenkontakt – und das in die ganze Welt. Dieser erfolgt auf Englisch, Französisch und Spanisch (wobei ich nur Englisch spreche 😉 ) und das meist per E-Mail und Telefon. Manchmal kommt es aber auch vor, dass ein Ordermanager mit dem Verkäufer den Kunden besucht oder der Kunde kommt zu uns nach  Andernach. Das sind immer die Highlights im Arbeitsalltag: Man trifft den Kunden persönlich, mit dem man tagtäglichen E-Mail-Kontakt hat.

Dabei gilt: der Kunde ist König! So dass wir uns um die individuellen Wünsche des Kunden kümmern und auch die Kulturen und Mentalitäten beachten – somit wird es bei uns nie langweilig (wird es aber bei 8 Leuten in einem Büro sowieso nicht so schnell 😉 ).

Wenn also ein Kunde einen Auftrag schickt, dann ist es meine Aufgabe zu prüfen, ob wir den Auftrag so einbuchen können. Dafür kläre ich mit den Schnittstellen  ab, ob wir die entsprechende Produktionskapazität haben. Schnittstellen sind die verschiedenen Abteilungen, mit denen wir zusammenarbeiten, beispielsweise die Produktionsplanung, die Fertigungssteuerung oder auch die Finanzabteilung. Außerdem kläre ich, ob das entsprechende Warmband verfügbar ist. Denn das Warmband ist das Vorprodukt, aus dem wir das Weißblech produzieren und ist somit Voraussetzung für den Start der Produktion.

Anschließend verfolge ich regelmäßig die Produktion der Materialien  und organisiere den Versand des Materials zum Kunden. Dies erfolgt entweder per LKW, Bahn oder Schiff.

Sobald das Material unser Werk verlassen hat, kümmere  ich mich um die Rechnungserstellung sowie um die vom Kunden geforderten Dokumente.

Das klingt jetzt alles sehr kompliziert, aber macht wirklich sehr viel Spaß. Denn nicht nur der tägliche Kundenkontakt macht mir Spaß, sondern auch mit 7 anderen, jungen Leuten in einem Büro zu sitzen ist meistens sehr lustig  😉

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Arbeit hier im Ordermanagement geben und eure Neugierde wecken. Ich würde mich freuen, wenn wir hier in unserem Team bald einen neuen Azubi begrüßen können, vielleicht bist DU ja der oder die Nächste :-)

Viele Grüße
Vanessa