Marius

Wie die Zeit vergeht…

… denn vor etwa einem Jahr und wenigen Monaten saß ich leicht nervös in der Rasselsteiner Aus- und Fortbildung in Neuwied neben drei Mitbewerbern für den „Dualen Studiengang Bachelor of Science Business Administration“. An diesem Samstag traf ich zum ersten Mal auf meine heutige Mitstudentin Linda. Wir beide waren überglücklich als uns zusammen mitgeteilt wurde, dass wir bei Rasselstein anfangen dürfen. An der Werksführung lernten wir dann Christina kennen, die auch über ein Assessment Center, jedoch an einem anderen Termin, ausgewählt wurde. Damit war das Triple komplett und wir konnten starten!

Die Zeit zwischen Abitur und unserem ersten Tag schien erst ganz lange zu sein, verging jedoch wie im Flug. Und schon ging es los :)

Wieder leicht nervös und voller Neugierde begann unsere Ausbildung mit einer Einweisung in das Intranet (unser internes Netzwerk) und allgemeinen Informationen, wie zum Beispiel den Versetzungsplan oder Urlaubsanträge ;). Schon am zweiten Tag starteten wir in den jeweiligen Abteilungen. Um es möglich zu machen eine Ausbildung mit einem Studium zu kombinieren und damit nach 3,5 Jahren zwei Abschlüsse, sprich den „Bachelor of Science  Business Administration“ und den „IHK-Abschluss als Industriekaufmann/-frau“ zu erlangen, ist es wichtig, dass wir in den neun Monaten vor dem Studium an der Hochschule Koblenz die vier Hauptabteilungen kennenlernen: Einkauf, Finanzen, Personal und Vertrieb. Meine erste Abteilung war der Einkauf und nun sitze ich in den Finanzen. Dort habe ich auch Kim und Mario, die euch vor kurzem über die beiden Abteilungen berichtet haben, kennengelernt und kann euch nur bestätigen, dass man beim Rasselstein auf nette, hilfsbereite Menschen trifft und die Arbeit super interessant ist.

Neben dem Alltag in den Abteilungen besuchen Linda, Christina und ich zweimal in der Woche die Berufsbildende Schule Wirtschaft (BBSW) in Koblenz. Dort sind wir eine Klasse von 15 dualen Studentinnen und Studenten, die erstmalig in ganz Rheinland-Pfalz schon an der Berufsschule einen Teil der für das Studium benötigten Credit-Points sammeln. In diesem Pilotprojekt stellt ThyssenKrupp Rasselstein mit den zwei Mädels und mir die größte Zahl an Studenten in der Klasse! Durch die kleine Größe der Gruppe werden wir im Moment sehr gut in Englisch, Sozialkunde und sechs wirtschaftlichen Lernfeldern auf unser Studium vorbereitet. Englisch und Lernfeld vier „Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen“ sind die zwei besagten Fächer, in denen wir Credit-Points erlangen können. Die anderen Lerninhalte nehmen wir natürlich auch mit in unser Studium, benötigen wir aber besonders für die IHK-Abschlussprüfung Ende 2015.

Wie es dann an der Hochschule weitergeht bin ich genauso gespannt wie ihr vielleicht ;)! Da wir die Ersten sind müsst ihr euch noch ein wenig gedulden, aber sobald es mehr zu berichten gibt, erfahrt ihr es hier!

Euer Marius