Gastblogger

Mein Praktikum bei thyssenkrupp Rasselstein

Hallo Leute!

Ich heiße Lea (21 Jahre) und studiere Business Administration an der Hochschule Koblenz. Der Studiengang Business Administration sieht im Rahmen des sechsten Semesters eine Praxisphase mit einem zeitlichen Umfang von zwölf Wochen vor. Diese Praxisphase absolvierte ich im Zeitraum vom 3. August 2015 bis zum 26. Oktober 2015 hier im Unternehmen. Aufgrund des gewählten Schwerpunktes „Beschaffung und Logistik“ im zweiten Semester und dem entstandenen Interesse an diesem Gebiet, entschied ich mich für ein Praktikum in der Materialwirtschaft. Durch dieses Praktikum erhoffte ich mir das Erlernte meines Studiums, insbesondere das des Einkaufes, in die Praxis umzusetzen, weiter zu vertiefen sowie neue Erfahrungen zu sammeln.

Ich kann sagen, dass mir das Praktikum bei der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH sehr gut gefallen hat. Meine Erwartungen, die ich an die Praxisphase hatte, wurden vollständig erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Dadurch, dass ich während der zwölf Wochen durchgängig in der Materialwirtschaft eingesetzt wurde, konnte ich einen Aufgabenbereich, die Abwicklung der Reparaturen für Reserveteile, vollständig übernehmen. Mir wurde von Anfang an Verantwortung übertragen, sodass ich von Beginn an selbständig und eigenverantwortlich arbeiten konnte.

Darüber hinaus ist mir das Engagement aller Mitarbeiter sehr positiv aufgefallen. Alle haben sich die Zeit genommen im Rahmen eines halbstündigen bis stündigen Gespräches ihre Aufgabenfelder und Verantwortungsbereiche ausführlich zu erläutern. Das Betriebsklima in der Abteilung war sehr harmonisch und ich wurde vom ersten Tag an in das Team integriert. Um einen Einblick über mein Aufgabengebiet hinaus zu bekommen, wurde ich mit zu zahlreichen Besprechungen und Terminen genommen.

Zum Unternehmen kann ich sagen, dass mir die Unternehmenskultur sehr gut gefallen hat. ThyssenKrupp Rasselstein ist ein sehr modernes Unternehmen und sieht jeden Mitarbeiter als wichtigen Teil für den langfristigen Erfolg des Unternehmens. Demzufolge versucht Rasselstein seinen Mitarbeitern ein attraktives Angebot zu bieten und somit die Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden. Rasselstein verfügt über eine eigene Werksfeuerwehr, einen eigenen Sanitätsdienst sowie über ein Fitness Studio. Zudem ist die Arbeitszeit über eine Vertrauensarbeitszeit organisiert, wodurch ich die Möglichkeit hatte meine Arbeitszeit flexibel zu gestalten, was mir sehr gefallen hat.

Ich bin sehr froh über die Vielzahl an Erfahrungen, die ich während der Praxisphase sammeln konnte und dankbar einen solch umfangreichen Einblick in die Materialwirtschaft sowie die gesamte ThyssenKrupp Rasselstein GmbH erhalten zu haben.

Weil es mir so gut gefallen hat, werde ich Anfang Dezember meine Bachelorarbeit im Unternehmen schreiben, worauf ich mich so sehr freue! =)

Liebe Grüße

Lea