Emre

STEP BY STEP

Hallo Leute,

we move the world 1nach wie vor ist die Gesundheit der Mitarbeiter die höchste Priorität für den gesamten thyssenkrupp Konzern. Unter dem Motto „We move the world“ beteiligten sich am 28. April ca. 60.000 Mitarbeiter rund um den Globus an einem Schrittzählerwettbewerb. Von Brasilien durch Südafrika über Andernach bis Neuseeland nahmen Kolleginnen und Kollegen mit 4.595 Teams  an dem Welttag für Arbeitssicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz teil.
Die Aufgabe der Teams war klar und deutlich – Wer die meisten Schritte an dem Tag sammelt, der gewinnt! Hierfür stellte der Konzern allen Teilnehmern Schrittzähler zur Verfügung. Die Nutzung von üblichen Schrittzähler,- Apps bzw. -Uhren waren ebenfalls gestattet. Neben zahlreichen Sportaktivitäten, wie Indoor Cycling und Lauftreffs bot Rasselstein den Teilnehmern auch das Spiel „Geocaching“ als Alternative an, um beim Schritte-Sammeln den Spaß beizubehalten.

we move the world 2Aber was genau ist Geocaching?

Geocaching ist eine moderne Form einer Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem Global Positioning System (GPS)-Empfänger, einem QR-Leser und den Koordinaten eines “Schatzes” kann man die Schätze (sog. „Caches“) finden, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat. Üblich bei einem Geocaching ist es, dass sich das Spiel über mehrere Stadtteile bezieht. Also hieß es für uns gehen, gehen, gehen. Gestartet hat die Aktion im Betriebsrestaurant in Andernach, wo wir unsere Startunterlagen mit den ersten Koordinaten bekamen. Bewaffnet mit unseren Gadgets ging es über zwei Stationen zum Andernacher-Hafen. Am Koordinations-Ziel we move the world 3angekommen, bestand die Aufgabe darin, einen QR-Code zu finden, worin unsere nächste Aufgabe, deren Lösung wiederum unsere neue Koordinate war. Die Aufgaben der einzelnen QR-Codes waren sehr unterschiedlich. Mal mussten wir knifflige Rechenaufgaben lösen, mal hat uns das Umstellen von Buchstaben in Zahlen bereits gereicht. Station für Station ging es von Andernach über die Rheinbrücke nach we move the world 4Neuwied. Nach ca. 3 Stunden, 18.000 Schritten und 12 km Fußweg ging es mithilfe der letzten Koordinate Richtung Zielgerade, der Aus- und Weiterbildung in Neuwied. Dort angekommen, überraschten die Ausbilder uns mit einer Grill-Feier. Nach einem Gruppenfoto endete der „Arbeitstag“, aber nicht das Zählen der Schritte, da die Aktion bis zum letzten Schritt zur nächtlichen Ruhe dauerte. Am folgenden Tag wurden die Schritte der Teammitglieder von den Teamkapitänen auf der WeCare Seite hochgeladen. So ermittelte sich ein Durchschnitt, der den einzelnen Teams zugeordnet wurde.

Soo, und welches Team ist nun der glückliche Gewinner??

Für Deutschland haben die Schritte leider nicht gereicht. Mit 10.484 Schritten im Durchschnitt/Team haben wir we move the world 5es auf Platz 44 geschafft. Den ersten Platz gewann die Türkei mit durchschnittlich 29.281  Schritten pro Team. Neben den Ländern wurde auch unter den einzelnen Teams ein Ranking erstellt. Mit 110.440 Schritten schaffte das Team „NA Region Süd“ von thysssenkrupp Aufzüge GmbH auf Platz 5 von 3.259! Das Team „Lauftreff Rasselstein“ schaffte es immerhin mit 30.891 Schritten auf Platz 134. ☺ Neben Arbeitssicherheit und Gesundheit zeigt die Aktion uns, den thyssenkrupp Arbeitern,  auch, was für ein Erfolg wir zusammen erzielen können. Mit weniger als die Hälfe der Belegschaft haben wir Sage und Schreibe 487.633.864 Schritte an nur einem Tag zurückgelegt. Sich die Zahl bildlich vorzustellen ist unmöglich. 500 Millionen Schritte könnte man mit ca. 8 ½ Erdumrundungen vergleichen oder mit der Strecke von der Erde bis zum Mond.

Für den Körper ist die Bewegung das Wichtigste. Zwischendurch mit dem Fahrrad auf die Arbeit zu fahren oder wenigstens das Auto einen Parkplatz weiter weg abzustellen, wäre der Weg in die richtige Richtung! Vielen Dank nochmals an die ganzen tatkräftigen Helfer, die bei der Organisation mitgewirkt haben! Macht’s gut und bis bald! 😉

Euer Emre :-)