Sonja

Playing with fire ;-)

Hallo Zusammen :)

ISonja am Feuerlöschern meinem ersten Blogbeitrag geht es gleich so richtig heiß zur Sache… Während meiner Zeit im Betriebsrestaurant konnte ich nämlich live bei einer Mitarbeiter-Feuerwehr-Übung mit unserer Werkfeuerwehr dabei sein, und habe mich sogar mal selbst am Feuerlöscher probiert!

Wie ihr sicher wisst, wird hier bei thyssenkrupp Rasselstein die Arbeitssicherheit (zum Glück) sehr groß geschrieben. Wir Mitarbeiter werden immer wieder zu arbeitssicherheitsrelevanten Themen geschult und auf Risiken und Gefahren in unseren Arbeitsbereichen vorbereitet.
Die Übung am Mittwoch war für die Kollegen aus unserer Küche gedacht. Es ging darum, wie man im Falle eines Fett-Brandes richtig reagiert, und was man auf jeden Fall vermeiden sollte.

Wusstet ihr, dass man brennendes Fett auf gar keinen Fall mit Wasser löschen darf? Was dann nämlich passiert, konnten wir im ersten Teil der Übung mit unseren eigenen Augen sehen.

Nachdem Herr Firges, stellvertretender Wehrleiter, uns wichtige theoretische Inhalte vermittelt hatte, wurde es spannend: Herr Hildebrand, einer unserer Feuerwehrleute, brachte 1 Liter Frittier-Fett zum Brennen. In diese Flammen hat er dann – natürlich mit genug Sicherheitsabstand – Wasser gekippt. Es war beeindruckend, was für ein großer Feuerball dadurch entstanden ist! Aber seht selbst:

Jetzt stellt euch mal vor, so eine Explosion passiert nicht unter freiem Himmel, sondern in einem Innenraum… wie z. B. der Küche. Das ist dann schon mehr, als ein kleines Feuerchen!

Im zweiten Teil der Übung ging es dann darum, wie man so ein Feuer richtig löscht. Nachdem uns Herr Bender, auch einer unserer Feuerwehrleute, verschiedene Feuerlöscher vorgestellt hatte, waren wir selber dran mit ausprobieren.
Wieder wurde ein Feuer entfacht, und jeder von uns durfte das Feuer einmal löschen, was bei dem einen schnell, bei dem anderen weniger schnell funktioniert hat… 😉

Feuerlöscherübung  Feuerlöscher Übung

Das Ganze war eine sehr eindrückliche Erfahrung, nicht nur zur Vermeidung von Unfällen auf der Arbeit, sondern auch im privaten Bereich.

@ thyssenkrupp Rasselstein
Danke, dass ihr so gut auf uns aufpasst! :)

Bis zum nächsten Mal

Eure Sonja

Jetzt kommentieren